Matchbericht 29.2.2020, Satus Köniz vs.Volero Aarberg

Lange Durststrecke geht endlich zu Ende...

Am letzten Samstag, 29.2.2020 empfingen wir in unserem zweitletzten Saisonspiel zu Hause in der Hessgut-Halle Volero Aarberg, ein Gegner, der uns noch aus der letzten Saison und vom Hinspiel dieser Saison in bester Erinnerung schwebte. Gegen die Damen aus Aarberg haben wir stets gute Spiele und enge Fights, mit einer Siegesbilanz von 2:1 Siegen für uns, ausgetragen. Klar war, dass nach einer langen Durststrecke von 5 Niederlagen in Folge, mal wieder ein Sieg folgen musste.

Unter verschärften Hygienebedingungen, aufgrund des zur Zeit kursierenden Coronavirus, starteten wir ungewohnt ohne «Handshake» und verhalten in den ersten Satz. Alsbald befanden wir uns mit 2:8 Punkten deutlich im Hintertreffen. Nach einer Serviceserie und besserem Zusammenspiel unsererseits, konnten wir dann den Rückstand wett machen, ja uns sogar einen Punktevorsprung heraus spielen. Diesen vermochten wir dann auch bis zum Ende des Satzes beizubehalten und entschieden den ersten Durchgang mit 25:19 für uns.

Im zweiten Satz spielten wir mit der gewonnen Selbstsicherheit und einer für uns ungewohnten Lockerheit auf einem konstant guten Niveau weiter. Daher ging auch der zweite Satz deutlich und verdient mit 25:15 Punkten an uns. Der bekanntlich schwierige dritte Satz, nach einer 2:0 Führung, war hart umkämpft. Volero fand wieder besser ins Spiel und auf unserer Seite schlich sich der eine oder andere Fehler mit ein. In diesem dritten Durchgang mussten wir uns schliesslich mit einem knappen Satzendstand von 22:25 Punkten geschlagen geben.

Mit immer noch grosser Motivation, endlich mal wieder einen Sieg und sogar noch 3 Punkte einfahren zu können, starteten wir in den vierten Satz. Mit guter Spielkonstanz und oftmaligem Punktegewinn von hart umkämpften Spielbällen, liessen wir nichts mehr anbrennen. Mit einem Endpunktestand von 25:18 konnten wir auch den vierten und damit letzten Satz dieses, auf hohem Niveau ausgetragenen Spiels, für uns entscheiden. Endlich hatte an diesem Schaltjahrestag unsere Niederlagenserie ein Ende genommen und wir konnten mit unseren treuen Fans wieder einmal einen 3-Punkte-Sieg bejubeln. Unserem Gegner konnten wir immerhin mit Winken, über eine gewisse Coronavirus-Schutzdistanz, unsere Anerkennung zeigen.

Trotz Sieg befinden wir uns immer noch auf dem eventuell Abstiegs-gefährdeten 7. Tabellenrang. Mit einem Sieg in unserem letzten Spiel dieser Saison gegen Volley Solothurn könnten wir diese Situation aber noch verändern. Mit Solothurn haben wir sowieso noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen. Daher wird es an Wille und Motivation in diesem Spiel, am kommenden Donnerstag, 5. März 2020, nicht fehlen.

Zum Abschluss dieses gelungenen Samstages genossen wir noch als vollzähliges Team im Restaurant Azzurro in Bern ein tolles Abendessen und begossen unseren Sieg, der Weltsituation entsprechend, mit Corona-Bier .

Für Satus Köniz: Ines

Spielbericht – Vbc Uni Bern gegen Satus Köniz – 07.02.2020

Zum einläuten des Wochenendes begaben wir uns am Freitagabend in die Muesmatt Turnhalle in der Länggasse wo uns der VBC Uni Bern erwartete. Als Tabellennachbar war ein spannendes Spiel vorausgesetzt, beide mit gleich viel Punkten, wollten natürlich den Sieg und die zusätzlichen 3 Punkte auf Ihrem Konto einbuchen.
In der aktuellen Rangliste kann noch vieles passieren, denn genau 6 Teams teilen sich die Plätze 3-8 mit den jeweiligen Punktedifferenzen von max. 3 Punkte. Es wird somit eine spannende Schlussphase werden.

Uns war wiederum klar, wir wollen von beginn weg unser Volleyball zeigen und den Gegner unter Druck setzen. Dies gelang uns im ersten Satz sehr gut, wir zeigten eine konzentrierte und motivierte Leistung. Wir verbuchten Punkt um Punkt und liessen uns nicht aus dem Konzept bringen, egal was auf der anderen Feldseite und am Spielfeldrand geschah, wir zogen unser Spiel durch und gewannen somit den ersten Satz mit 23:25.

Nun hiess es weiter so, leider schlichen sich bei uns unnötige Service- und Abnahmefehler ein, im Angriff konnten wir nicht mehr gezielt druck aufbauen so dass dieser Satz, ein Satz zum vergessen war und mit dem Punktestand von 25:11 an Uni Bern ging.

Im 3 Satz wollten wir wieder an unseren Stärken anknüpfen, wir fanden wieder zurück zu unserem Spiel, dennoch zeigte Uni Bern einen souveränen und konstanten Auftritt. Ihr Spiel war sehr ausgeglichen und die Fehlerquote tief. Leider gelang es uns nicht das Glück auf unsere Seite zu ziehen und so gewann Uni Bern auch diesen Satz mit 25:18.

Wir gaben nicht auf, für uns war klar dass wir nun noch 2 Satzgewinne einziehen wollten.
Uni Bern, machte weiter wie vorher, wir bemühten uns und blieben dran, dennoch machte es den Anschein dass es uns Heute nicht richtig gelingen will. Nach dem zweiten Timeout bei dem Punktestand von 13:19 war uns allen klar, wenn nicht jetzt wann dann? Wir gaben Vollgas. Unterstützt von unseren zahlreichen grandiosen Fans im Rücken, welche das Auswärtsspiel zu unserem Heimspiel machten, ging ein Ruck durch das Team. Wir gaben alles, jeder Ball war ein Fight, wir liessen nichts mehr zu Boden fallen und punkteten am Netz. Nach 4 Punkten in Serie zwangen wir den gegnerischen Trainer zum Timeout beim Spielstand 20:17 für Uni. Für uns war die Richtung klar, weiter Gas geben. Dank Druck im Service, übernahmen wir die Führung. Uni Bern musste das zweite Timeout beim Punktestand 21:22 einlösen. Es ging für uns fulminant weiter, wir bekamen die Chance von 2 Satzbällen, leider konnten wir dies nicht wunschgemäss verwerten. Es war eine heisse Schlussphase, Punkt für uns, Punkt für Uni. Am Schluss konnten wir leider das letzte Quäntchen Glück nicht auf unsere Seite holen und verpassten den Einzug in den 5 Satz knapp mit 27:25.

Dementsprechend enttäuscht applaudierten und bedankten wir uns bei unseren grandiosen Fans, welche vollen und lautstarken Einsatz gezeigt hatten.

Wir ziehen trotz Enttäuschung, viel positives aus diesem Spiel. Der Kampfgeist, Wille und Einsatz für den Sieg war da. Janika welche als zweite Mitte einsprang zeigte nach nur einem Training eine super Leistung. Am kommenden Mittwoch gibt es bereits den nächsten Ernstkampf, wir sind heiss auf die 3 Siegespunkte.

Für Volley Satus Köniz
Anita

Spielbericht – Satus Köniz gegen Vbc Spiez – 15.01.2020

Bei unserem ersten Heimspiel in der Rückrunde begrüssten wir am Mittwochabend das Team von VBC Spiez bei uns in der Hessgut Halle.

Wir waren hochmotiviert, denn wir hatten von der Vorrunde noch eine Rechnung offen, da wir dieses Spiel knapp in 5 Sätzen an Spiez abgeben mussten.

Somit starteten wir fulminant in den ersten Satz. Unser Vorsprung wuchs bis auf 15:04 an. Anschliessend fand auch Spiez besser ins Spiel und wir wechselten die nächsten 20 Punkte schön ab. So das am Schluss das Endresultat 25:14 auf dem Zählrahmen stand.

Für den 2 Satz waren wir also gewarnt, wir wussten Spiez kann mithalten und so war unser Ziel bereits früh wieder mit einem Vorsprung davon zu ziehen. Dies gelang uns bis zum Punktestand von 18:14 gut. Bei diesem Punktestand versuchten wir mal etwas neues: =)
Thomas machte einen «halben» Doppelwechsel, sprich die Passeuse wurde für eine weitere Angriffspielerin aus dem Spiel genommen. Hmmm... wer spielt denn da nun den nächsten Pass? Grundsätzlich wäre es die Libera, nur doof das Claudia die erste Ballberührung bereits mit der Abnahme aufbrauchte. Eine kurze Unsicherheit war zu spüren, die Einsatzbereitschaft von allen war aber grandios, der Ball konnte als Gewinnpunkt verbucht werden. Beim nächsten Ballwechsel war die Abstimmung klar, dennoch ging der nächste Punkt an Spiez. Nach diesen 2 Punkten, kam Sereina als Passeuse wieder zurück aufs Feld und wir waren alle froh dass uns die Passeuse auf und nicht neben dem Feld unterstützt. Unsere Souveränität konnten wir leider nicht bis zum Satzende durchziehen und verloren diesen 2 Satz knapp mit 23:25 Punkten.

Auf geht es in den dritten Satz, unser Ziel war weiterhin Spiez unter Druck zu setzen.
Dies gelang uns mit wunderbaren druckvollen Anspielen. Unsere Servicestatistik glänzt über das gesamte Spiel mit Total 88 Anspielen, davon sind 30 direkte Punkte und 9 risikoreiche Fehler.
Unsere beiden Mitte Kathrin + Ines wie auch Steffi weissen jeweils 6 bis 9 direkte Punkte auf.
Jeäh sackstarch und weiter so.
Diese tolle Leistung konnten wir im dritten wie auch im vierten Satz abrufen. Spiez hatte grosse Mühe unsere Anspiele zu bändigen, was uns sehr erstaunte, da Spiez bisher als verteidigungsreiches und gummiwand ähnliches Team bekannt ist.

Wir zeigten eine tolle Teamleistung mit viel Power und Einsatz und so gewannen wir verdient die beiden Sätze mit 25:19 und 25:16 und können weitere 3 Punkte auf unserem Konto verbuchen.

Für Volley Satus Köniz, Anita

Volley Muri Bern vs. Volley SATUS Köniz

Samstag, 11. Januar 2020, 13.30 Uhr International School of Berne, Gümligen

Resultat: Volley Muri Bern vs. Volley SATUS Köniz 3:1 (25:27, 25:23, 25:20, 25:22)

An diesem sonnigen Januarsamstag machten wir uns auf zum ersten Meisterschaftsspiel gegen das starke Team von Volley Muri Bern nach Gümligen in die neue Turnhalle der International School of Berne. Gegen dieses Team konnten wir in dieser Woche bereits einmal „üben“, nämlich am Mittwoch am Spiel des Kantonalcups. Leider verloren wir dieses Match relativ deutlich, zeigten aber gute Spielansätze und waren entsprechend motiviert, am Samstag die Revanche in der Meisterschaft zu nutzen.
Den ersten Satz starteten wir auf Augenhöhe mit unseren Gegnerinnen. Bereits etwas gewohnt an das Spiel von Volley Muri Bern konnten wir den ganzen Satz hindurch einander Punkte abnehmen – es ging hin und her – und bis am Schluss war es knapp: wir konnten diesen Satz mit 27:25 für uns entscheiden.
Natürlich wussten, wir dass Volley Muri Bern nicht locker lassen würde, da Sie mit um die Tabellenspitze kämpfen und eines der besten Teams in der Liga sind. So glichen sich die drei weiteren Sätze enorm: es war ein hin und her zwischen beiden Teams – einmal zogen wir davon, dann wieder Volley Muri Bern. Volleyballerisch war es ein tolles Spiel und auch auf dem Feld hat das Match sehr Spass gemacht.
Leider hatten wir bis zum Schluss nicht genug Biss, um die nötigen letzten Punkte zum Satz- und damit Matchgewinn zu erzielen – es schlichen sich hier und da leider ein, zwei Fehler zu viel unsererseits ein.
Nichts desto trotz waren wir mit unserer Leistung zufrieden, so dass wir im Anschluss einen tollen Teamabend verbrachten.

Für Volley Satus Köniz
Claudia

Matchbricht Satus Köniz vs. Thun Seefeld

Und die Siegesserie geht weiter...
Thun Seefeld vs. Volley Satus Köniz 2:3

Für unser letztes Vorrundenspiel der Meisterschaft reisten wir erneut ins Berner Oberland, um uns dort mit Thun Seefeld zu messen. Die Motivation war gross, unsere gegen STV Oensingen begonnene Siegesserie fortzusetzen, auch wenn der heutige Gegner in der Tabelle einige Plätze vor uns klassiert ist und uns noch von vorhergehenden Saisons als äusserst konstantes und fehlerfreies Team bekannt war.

Im ersten Satz gelang es uns leider nicht, Vogenommenes umzusetzen. Mit einer unkonstanten Annahme, zu wenig Druck am Netz und zu vielen Eigenfehlern reichte es bei weitem nicht, diesen Satz zu gewinnen. Er ging deutlich mit 18:25 an Thun Seefeld.

Zu Beginn des zweiten Satzes konnten wir uns aber fangen, zeigten eine deutlich bessere Leistung und machten vor allem weniger Eigenfehler. Leider konnten wir unseren kleinen Vorsprung, der sich bis ca. 20:20 durchzog, nicht ins Ziel retten. So gewannen unsere Gegnerinnen auch diesen zweiten Durchgang mit 25:22.

Für uns war nun klar, dieses Spiel kann sich nur noch in fünf Sätzen entscheiden. Wir setzten alles daran, das Match noch zu drehen. In den beiden folgenden Sätzen bewiesen wir Nervenstärke, Teamgeist und vor allem Siegeswillen. Satz drei und vier gingen somit äusserst knapp und hart umkämpft mit jeweils einem gerade benötigten 2-Punktevorsprung von 26:24 an uns!

Im fünften und letzten Durchgang liessen wir dann aber nichts mehr anbrennen. Beim Seitenwechsel fanden wir uns bei einem 6-Punktevorsprung auf der anderen Seite wieder zusammen und konnten schliesslich auch den letzten Satz und damit den Spielsieg deutlich mit 15:6 nach Hause nehmen.

Wir schliessen unsere Vorrunde mit einer Bilanz von 4 Siegen, 5 Niederlagen und 13 gesammelten Punkten auf dem geteilten 5. Rang der Tabelle ab. Nun steht für uns vor der verdienten Halbzeitpause nur noch die erste Runde des Berner Kantonalcups gegen den VBC Grosshöchstetten (3.Liga pro) am Mittwoch, 18.12.19 auf dem Plan.

Wir freuen uns auf eine gute zweite Saisonhälfte im neuen Jahr 2020 und wünschen allen Fans, Volleyballbegeisterten und sonstigen Persönlichkeiten eine frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Für Volley Satus Köniz, Ines.

Sponsoren

Kontakt

Satus Köniz
3098 Köniz